fbpx

Prüfen Sie unsere neue Webapp!
Investor Relations Application

BLOG POST

Die Zukunft der Ernährung: Wie die vertikale Landwirtschaft uns helfen kann, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren

Die Weltbevölkerung wächst rapide und damit auch die Nachfrage nach Lebensmitteln. Die traditionelle Landwirtschaft steht vor Herausforderungen, aber die vertikale Landwirtschaft bietet eine nachhaltige Lösung. Durch die Steigerung der Ernteerträge, die Einsparung von Wasser und Energie, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Verbesserung der Lebensmittelqualität kann die vertikale Landwirtschaft dazu beitragen, die Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen.

GreenState AG Blog Image

Einführung

Mit dem beispiellosen Wachstum der Weltbevölkerung steigt auch die Nachfrage nach Nahrungsmitteln. Bis 2050 wird die Weltbevölkerung voraussichtlich auf 9,8 Milliarden Menschen anwachsen, was bedeutet, dass wir 70 % mehr Nahrungsmittel als heute produzieren müssen, um den wachsenden Bedarf zu decken.

Die traditionellen landwirtschaftlichen Praktiken stehen jedoch vor großen Herausforderungen wie Landnutzung, Ressourcenerschöpfung, Klimawandel und Lebensmittelverschwendung. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, brauchen wir innovative Lösungen, die nachhaltige, skalierbare und widerstandsfähige Wege zur Nahrungsmittelproduktion bieten.

Eine solche Lösung, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, ist die vertikale Landwirtschaft. Vertical Farming ist eine Form der Landwirtschaft, bei der Pflanzen in übereinander gestapelten Schichten oder Regalen angebaut werden, wobei künstliches Licht, kontrollierte Temperatur, Feuchtigkeit und Nährstofflösungen anstelle von Erde verwendet werden.

Vertikale Farmen können in städtischen Gebieten und in der Nähe der Verbraucher angesiedelt werden und verbrauchen weniger Ressourcen als herkömmliche Farmen. Außerdem können sie das ganze Jahr über Ernten produzieren, unabhängig von den Wetterbedingungen und Jahreszeiten.

Ernährungs(un)sicherheit

Ernährungsunsicherheit ist ein globales Problem, das sich immer weiter verschärft.

Unter Ernährungsunsicherheit versteht man eine Situation, in der Menschen keinen Zugang zu ausreichenden, sicheren und nahrhaften Lebensmitteln haben, um ihre Ernährungsbedürfnisse und -präferenzen für ein aktives und gesundes Leben zu erfüllen.

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hatten im Jahr 2021 weltweit 828 Millionen Menschen nicht genug zu essen. Trotz erheblicher Fortschritte bei der Verringerung von Hunger und Unterernährung in den letzten Jahrzehnten hat die Zahl der Menschen, die unter Ernährungsunsicherheit leiden, in den letzten Jahren zugenommen, was auf verschiedene Faktoren wie Konflikte, Klimawandel, wirtschaftliche Ungleichheit und die COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist.

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) gibt es vier Dimensionen der Ernährungssicherheit: Verfügbarkeit, Zugang, Nutzung und Stabilität. Die Verfügbarkeit bezieht sich auf die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln, der Zugang auf die Mittel zur Beschaffung von Nahrungsmitteln, die Verwertung auf die Fähigkeit der Menschen, die Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen und zu verwerten, und die Stabilität auf die Fähigkeit der Nahrungsmittelsysteme, im Laufe der Zeit Nahrung zu liefern.

Ernährungsunsicherheit hat schwerwiegende Folgen für Einzelpersonen, Familien, Gemeinden und Volkswirtschaften. Einige der Folgen von Ernährungsunsicherheit sind: Unterernährung, Gesundheitsprobleme, Armut, soziale Verwerfungen, wirtschaftliche Verluste. Das wachsende Problem der Ernährungsunsicherheit stellt eine große Herausforderung dar, ist aber nicht unüberwindbar. Wenn wir dieses Problem angehen, können wir eine Welt schaffen, in der alle Menschen Zugang zu den Lebensmitteln haben, die sie für ein gesundes und produktives Leben benötigen.

Vertikale Landwirtschaft als Lösung

Vertikale Landwirtschaft ist ein innovatives landwirtschaftliches Verfahren, das in den letzten Jahren aufgrund seines Potenzials, einige der Herausforderungen der traditionellen Landwirtschaft zu bewältigen, große Beachtung gefunden hat.

Vertikale Landwirtschaft ist die Praxis des Anbaus von Nutzpflanzen in übereinanderliegenden Schichten. Sie umfasst häufig eine Landwirtschaft mit kontrollierter Umgebung, die das Pflanzenwachstum optimieren soll, sowie erdelose Anbautechniken wie Hydroponik, Aquaponik und Aeroponik. Zu den gängigen Strukturen für vertikale Anbausysteme gehören Gebäude, Schiffscontainer, Tunnel und verlassene Bergwerksschächte. Ab 2020 werden weltweit etwa 30 ha vertikale Anbauflächen in Betrieb sein.d

Es ist eine nachhaltige und effiziente Art, Lebensmittel anzubauen. Es kann eine Vielzahl von Pflanzen angebaut werden, darunter Salat, Tomaten und Erdbeeren. Vertikale Farmen befinden sich oft in städtischen Gebieten, wodurch weniger Land für die Landwirtschaft benötigt wird. Außerdem verbrauchen sie weniger Wasser und Energie als herkömmliche Betriebe. Die vertikale Landwirtschaft kann auf verschiedene Weise dazu beitragen, das Problem der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen.

Erstens kann sie die Ernteerträge steigern. Durch das Übereinanderstapeln von Pflanzen können vertikale Farmen mehr Lebensmittel pro Quadratmeter produzieren als herkömmliche Farmen. Das bedeutet, dass vertikale Farmen mehr Lebensmittel auf kleinerem Raum produzieren können, was dazu beitragen kann, mehr Menschen zu ernähren.

Zweitens kann durch die vertikale Landwirtschaft der Wasserverbrauch gesenkt werden. Herkömmliche landwirtschaftliche Betriebe verbrauchen viel Wasser für den Anbau von Nutzpflanzen. Vertikale Farmen hingegen verbrauchen weniger Wasser, da sie nicht der Witterung ausgesetzt sind. Das bedeutet, dass vertikale Betriebe dazu beitragen können, die Wasserressourcen zu schonen, die in vielen Teilen der Welt immer knapper werden.

Drittens kann die vertikale Landwirtschaft den Energieverbrauch senken. Herkömmliche Betriebe verbrauchen viel Energie, um Bewässerungssysteme, Traktoren und andere Geräte zu betreiben. Vertikale Betriebe hingegen verbrauchen weniger Energie, da sie nicht den Elementen ausgesetzt sind. Das bedeutet, dass vertikale Betriebe dazu beitragen können, die Treibhausgasemissionen zu verringern, die zum Klimawandel beitragen.

Viertens: Die vertikale Landwirtschaft kann zur Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen. Die Vertical-Farming-Industrie wächst schnell und schafft neue Arbeitsplätze in einer Vielzahl von Bereichen, darunter Technik, Bauwesen und Landwirtschaft. Das bedeutet, dass die vertikale Landwirtschaft dazu beitragen kann, die Wirtschaft anzukurbeln und neue Möglichkeiten für die Menschen zu schaffen.

Fünftens kann die vertikale Landwirtschaft zur Verbesserung der Lebensmittelqualität beitragen. Vertikale Landwirtschaftsbetriebe können die Umgebung, in der ihre Pflanzen angebaut werden, kontrollieren, was bedeutet, dass sie Pflanzen produzieren können, die frei von Pestiziden und anderen Chemikalien sind. Das bedeutet, dass die vertikale Landwirtschaft dazu beitragen kann, die Qualität der Lebensmittel zu verbessern, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen.

Herausforderungen und Chancen

Obwohl die vertikale Landwirtschaft das Potenzial hat, die Art und Weise, wie wir Lebensmittel anbauen und konsumieren, zu revolutionieren, gibt es mehrere Herausforderungen, die bewältigt werden müssen, damit sie sich zu einer weit verbreiteten und nachhaltigen Praxis entwickeln kann. Zu diesen Herausforderungen gehören:



• Hohe Anfangskosten: Die anfänglichen Kosten für den Bau einer vertikalen Farm können hoch sein. Das liegt an den Kosten für die Ausrüstung, den benötigten Platz und die für die Instandhaltung der Farm erforderliche Arbeit.



• Energieverbrauch: Vertikale Farmen benötigen viel Energie, um die Beleuchtungs-, Heiz- und Kühlsysteme zu betreiben, die zur Aufrechterhaltung optimaler Wachstumsbedingungen erforderlich sind. Dies kann zu hohen Energierechnungen und Kohlenstoffemissionen führen



• Arbeitsanforderungen: Vertikale Landwirtschaft erfordert qualifizierte Arbeitskräfte, die die Technologie und die Systeme, die ein optimales Pflanzenwachstum ermöglichen, bedienen und warten. Dies kann in Regionen, in denen ein Mangel an qualifizierten Arbeitskräften herrscht oder die Arbeitskosten hoch sind, eine Herausforderung darstellen.



Andererseits ist die vertikale Landwirtschaft ein sich schnell entwickelnder Bereich, in dem jedes Jahr neue Trends und Innovationen entstehen. Von Automatisierung und künstlicher Intelligenz bis hin zu Datenanalyse und modularem Design - diese Fortschritte tragen dazu bei, die vertikale Landwirtschaft effizienter, nachhaltiger und skalierbarer zu machen. Neben der Lebensmittelproduktion wird die vertikale Landwirtschaft aber auch für eine Reihe anderer Anwendungen erforscht, z. B. in der Medizin, der Kosmetik und der Bioremediation.



Automatisierung und KI



Automatisierung und künstliche Intelligenz werden in der vertikalen Landwirtschaft immer wichtiger, da sie helfen, die Arbeitskosten zu senken und die Effizienz zu steigern. Von der robotergestützten Saatgutausbringung bis hin zur automatischen Ernte und Verpackung rationalisieren diese Technologien den gesamten Anbauprozess und machen ihn zuverlässiger und effizienter. Darüber hinaus werden KI-Algorithmen zur Optimierung des Pflanzenwachstums eingesetzt, indem Daten zu Faktoren wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lichtstärke analysiert werden und in Echtzeit Anpassungen vorgenommen werden, um optimale Wachstumsbedingungen zu gewährleisten.



Datenanalyse



Die Datenanalyse spielt auch in der vertikalen Landwirtschaft eine entscheidende Rolle. Sie hilft den Landwirten, das Pflanzenwachstum zu überwachen und zu optimieren, die Erträge vorherzusagen und potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie sich zu großen Problemen entwickeln. Durch die Erfassung von Daten zu Faktoren wie Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lichtverhältnissen können Landwirte Erkenntnisse darüber gewinnen, wie die Pflanzen auf unterschiedliche Bedingungen reagieren, und Anpassungen vornehmen, um Wachstum und Erträge zu optimieren. Darüber hinaus kann die Datenanalyse dazu beitragen, die Gesamteffizienz des Betriebs zu verbessern, indem Bereiche ermittelt werden, in denen der Energie- und Ressourcenverbrauch reduziert werden kann.



Modulare Entwürfe



Ein weiterer Trend in der vertikalen Landwirtschaft sind modulare Konzepte, die es den Landwirten ermöglichen, ihren Betrieb je nach Bedarf problemlos zu erweitern oder zu verkleinern. Diese Konstruktionen bestehen in der Regel aus stapelbaren oder beweglichen Einheiten, die leicht hinzugefügt oder entfernt werden können, so dass der Betrieb je nach Bedarf leicht vergrößert oder verkleinert werden kann. Diese Flexibilität ist besonders nützlich für städtische Betriebe, die nur über begrenzten Platz verfügen oder mit einer sich ändernden Nachfrage nach ihren Produkten konfrontiert sind.



Über Lebensmittel hinaus



Die vertikale Landwirtschaft wird zwar in erster Linie mit der Lebensmittelproduktion in Verbindung gebracht, hat aber auch Anwendungsmöglichkeiten außerhalb der Landwirtschaft. So erforschen Forscher beispielsweise den Einsatz vertikaler Farmen für den Anbau von Heilpflanzen zur Verwendung in Arzneimitteln und Heilkräutern. Außerdem können in vertikalen Farmen Pflanzen angebaut werden, die in Kosmetika verwendet werden, z. B. Lavendel und Kamille, die in Hautpflegeprodukten eingesetzt werden. Schließlich können vertikale Farmen für die Bioremediation eingesetzt werden, d. h. für die Verwendung von Pflanzen zur Entfernung von Schadstoffen aus Boden und Wasser.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wachsende Weltbevölkerung eine Steigerung der Nahrungsmittelproduktion erfordert, während die traditionelle Landwirtschaft vor großen Herausforderungen steht, wie z. B. Landnutzung, Ressourcenverknappung, Klimawandel und Lebensmittelverschwendung.



Vertikale Landwirtschaft ist eine innovative und nachhaltige Lösung, die diese Herausforderungen bewältigen kann. Sie kann die Ernteerträge steigern, den Wasser- und Energieverbrauch senken, Arbeitsplätze schaffen und die Lebensmittelqualität verbessern.



Allerdings müssen noch einige Herausforderungen wie hohe Anfangskosten, Energieverbrauch und Arbeitsaufwand bewältigt werden, um die vertikale Landwirtschaft zu einer weit verbreiteten und nachhaltigen Praxis zu machen. Durch die Einführung innovativer Lösungen wie der vertikalen Landwirtschaft können wir eine Welt schaffen, in der alle Menschen Zugang zu ausreichenden, sicheren und nahrhaften Lebensmitteln haben, um ihre Ernährungsbedürfnisse und -vorlieben für ein aktives und gesundes Leben zu erfüllen.